Mitgliederversammlung 2007

Bericht Südkurier vom 11.01.2007

Hohe Ehre für sieben Narren

Sauldorf (bei) Sieben Gründungsmitglieder des Sauldorfer Narrenvereins Durbestecher hat Präsident Ewald Hermann bei der “Ehrungsversammlung” des Vereins zu Ehrenmitgliedern ernannt. Sie haben mit dem Vorsitzenden Anton Längle die Wurzeln gelegt und die Durbestecher zu dem gemacht, was sie heute sind: Rosa Brutscher, Josef Brütsch, Anton Gabele, Christel Gabele, Monika Gabele, Otto Glaser und Adolf Häusler.

mkx_11_sau_durbestecher.jpg
Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: (von links) Otto Glaser, Monika Gabele, Anton Gabele, Rosa Brutscher, Adolf Häusler, Christel Gabele und Josef Brütsch. | Bild: Beicht

“Die Dankbarkeit dafür kann man nicht in Worten ausdrücken”, wandte sich Ewald Hermann an die Geehrten, denen er eine Urkunde und Gutscheine überreichte. In den 40 Jahren, seit der Verein gegründet wurde, haben die Mitglieder zwei Narrentreffen über die Bühne gebracht, die Aufnahme in die Narrenvereinigung Hegau-Bodensee erreicht und 29 Mal das Waltere-Fest organisiert. Die Auszeichnung bedeute jedoch nicht, dass die Geehrten aufhören könnten, betonte Hermann. Ihr Einsatz sei nach wie vor gefragt, aber sie müssten nun keinen Mitgliedsbeitrag mehr zahlen.

Hermann konnte zahlreiche Mitglieder mit Durbestecher-Orden auszeichnen. Für fünf Jahre: Daniel Heckler, Tobias Heckler, Albert Hepp, Alexandra Springindschmitten und Luitgard Schober. Für zehn Jahre: Regina Brier und Martin Stengele. Gold gab es für 25 Jahre für Bernd Gabele “Benne”, der in der Fasnet das Amt des Narrenpolizisten übernimmt, außerdem für Claudia Brennenstuhl und Karl Springindschmitten. Gerald Schellinger, gehört seit 1968 dem Verein an und übte 24 Jahre lang das Amt des Narrenpolizisten aus. Für seine Verdienste erhielt er eine “Durbestecher-Uhr”.

In seiner Eigenschaft als Landvogt ehrte Hermann Alexander Gabele und Roland Glaser mit dem Verdienstorden in Silber der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee. In Gold gab es den Orden für Karin Gabele, Renate Hermann und Frederic Längle. Alle sind langjährige Mitglieder, sind aktiv bei der Fasnetsgestaltung dabei und waren oder sind Mitglieder im Vorstand.

Außerdem gab der Präsident Termine der Sauldorfer Fasnet bekannt. Zum Brauchtumsabend, den die Zunft am 3. Februar anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens feiert, werden neun Gruppen erwartet, darunter der Patenverein “Schlehenbeißer Liptingen”. Die Dorffasnet, die am 14. Februar mit dem Kehreinball der Landjugend beginnt, steht unter dem Motto “Sauldorfs Reise in die Zukunft”. Einzige Änderung im Ablauf ist der Umzug am “Schmotziga”, der nun am neuen Bürgerhaus endet. Auch der Kinderball am Fasnetsdienstag findet dort statt. Wie bisher findet das “Xavere-Verbrennen” am alten Gemeindesaal statt.

Text & Bild: Beicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen