Dreikönigshock 2011

Bericht Südkurier vom 08.01.2011

„So ihr Narre, ‘s isch so weit“

Beim Dreikönigshock eröffnen die Durbestecher die Fasnet

Sauldorf (rhr) „So ihr Narre, ‘s isch so weit, e zisch se do, die fünfte Johreszeit“, so der närrische Reim des neuen Präsidenten der Sauldorfer Durbestecher, Tobias Heckler. Pünktlich zum Zwölfuhrleuten eröffnete der Durbestecherpräsident in der närrischen Zunftstube die Fasnet.

Direkt neben der St.-Sebastians-Kirche in Sauldorf, lauschen alljährlich die Durbestecher dem Zwölfeleuten der Kirchenglocken. Ganz ängstlich zählten die Narren die Sekunden bis zwölf Uhr, denn die Angst war groß, dass nicht nur die Gottesdienste sinnvollerweise wegen Eisglätte in Sauldorf am Dreikönigstag ausfallen, sondern auch die Glocken eingefroren sind. Das Glockenleuten, das vom Sauldorfer Narr am Dreikönigstag sehnlich erwartet wird, erklang aber dann doch noch pünktlich. „Durbe-Stecher“ klang es drei mal durch die närrische Stube.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen