1. Jubiläumsvorbericht 2015

Bericht Südkurier vom 15.05.2015

Durbestecher feiern großes Brauchtumsfest

Die Vorbereitungen für den 50. Geburtstag der Durbestecher laufen bereits jetzt auf Hochtouren. Drei Tage lang soll im Januar 2016 gefeiert werden. Im Mittelpunkt steht ein Freundschaftstreffen der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee.

Die Vorbereitungen für das 50. Jubiläum, das der Narrenverein Durbestecher im Januar 2016 feiern wird, laufen bereits jetzt auf Hochtouren. Die Schirmherrschaft hat der Sauldorfer Bürgermeister Wolfgang Sigrist übernommen. Ein dreitägiges Fest mit zahlreichen Höhepunkten soll es geben, in dessen Mittelpunkt ein großes Freundschaftstreffen der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee stehen soll, deren Zünfte bereits im März dieses Jahres eingeladen wurden.

Am Tag danach wird es einen Brauchtumsabend geben, wobei bereits am Nachmittag nach dem Narrenbaum-Stellen durch die Zimmermannsgilde an verschiedenen Stellen im Ort Brauchtums-Aufführungen und Tänze von den Zünften der Region aufgeführt werden. Am Sonntag, 31. Januar, gibt es nach einer großen Narrenmesse, voraussichtlich in der katholischen Pfarrkirche, sofern deren gegenwärtig laufende Renovierung bis dahin abgeschlossen ist, den Zunftmeister-Empfang und danach, am frühem Nachmittag, einen Jubiläums-Umzug, zu dem etwa 40 Gruppen mit zusammen knapp 3000 Hästrägern erwartet werden.

Beide Umzüge, sowohl der Nachtumzug als auch der Jubiläumsumzug, beginnen an der sogenannten Steige mit Aufstellung im Fliederweg, Sägeweg und Buchenweg und führen auf der Hauptstraße quer durch den ganzen Ort bis zum Bürgerhaus, wo Besucher und Teilnehmer eine bunte Festmeile erwartet, bestehend beispielsweise aus Partyzelten, Besenwirtschaften, Kaffeestuben oder Würstchenbuden. Auch entlang der Umzugsstrecke soll ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt sein. Für die Bewirtung an all diesen Punkten haben sich zahlreiche Vereine und Privatpersonen aus Sauldorf bereit erklärt. Dazu sagt Heckler: „Unser Ziel ist es, dass das Ganze nicht ein Fest des Narrenvereins Durbestecher sein soll, sondern ein Fest möglichst sämtlicher örtlicher Vereine sowie aller Einwohner Saudorfs, bei dem ein jeder sich einbringen kann und soll.“

Es gibt viel zu tun

Der mit der Vorbereitung beauftragte Festausschuss arbeitet nach einem strengen Organisationsplan und besteht aus 25 Personen. Er ist in verschiedene Fachgruppen, wie etwa Bewirtschaftung, Finanzen, Umzugsorganisation, Schriftverkehr und Einladungen, Zelt und Halle mit Infrastruktur, Verkehr und Behörden sowie Programm, Marketing und Presse eingeteilt. „Es gibt noch unheimlich viel zu tun und dennoch freuen wir uns alle ganz besonders auf diese drei Festtage“, betont der Präsident.

Text & Bild: Winfried Klein

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen